Hannoveraner Knoten


Ein voluminöser Krawattenknoten für feine Anlässe

Wenn das Volumen des Doppelten Windsor einfach nicht genug ist, dann ist er Hannoveraner genau das Richtige. Dieser volle Expertenknoten wirkt ebenso klassisch wie symmetrisch und ist aufgrund dessen perfekt für breitere Kragen geeignet. Vor allem bei dünnen Krawatten oder breitem Hals macht der Hannoveraner stets eine gute Figur. Der wichtigste Unterschied zu anderen Knoten: Der Hannoveraner ist ein so genannter Inside-Out-Knoten. Das bedeutet, dass die Krawatte zunächst mit der Naht nach außen um den Hals herum liegt. Der Hannoveraner ist ebenfalls Verwandter des Oriental und teilt mit ihm die zahlreichen Windungen. Diese Erklärung hilft Ihnen, den Hannoveraner schnell binden zu lernen:

Krawattenknoten Hannoveraner binden Schritt-für-Schritt-Anleitung

Hannoveraner binden Schritt für Schritt

1. Die Krawatte liegt mit der Naht nach außen und dem breiteren Ende links um den Hals. Vorsicht: das schmale Ende muss vergleichsweise kurz sein, da dieser Knoten ein wahrer Stoffverbraucher ist! Nun überkreuzen Sie die beiden Enden, sodass das breitere unten liegt.

2. Im nächsten Schritt bilden Sie einen Ring, indem Sie die Krawatte nach links legen.

3. Anschließend wird das breite Ende von unten durch die Halsschlaufe gezogen.

4. Nun stecken Sie es nicht durch den Ring, sondern gehen mit dem breiten Ende hinter den anderen Teil der Krawatte her.

5. Jetzt stecken Sie das breite Ende von oben durch die Halsschlaufe. Dadurch ergeben sich zwei seitliche Windungen.

6. Ähnlich wie bei anderen Knoten legen Sie nun die Krawatte nach links. Das breite Ende wird von unten durch die Halsöffnung gesteckt. So bildet sich erneut ein Ring.

7. Abschließend stecken Sie das breite Ende Ihrer Krawatte durch den entstandenen Ring und ziehen den Knoten gut fest. Geraderücken und korrigieren – fertig ist der Hannoveraner!

 

Tipps & Tricks: Weche Wirkung hat der Knoten?

Der Hannoveraner ist ein sehr windungsreicher Krawattenknoten und dadurch vor allem für kleine Männer optimal geeignet, da beim Binden die Krawattenlänge reduziert wird. Zu lange Krawatten werden damit perfekt gekürzt. Ein Universaltalent, das zu allen klassischen Kragenformen ausgezeichnet passt. Von Vorteil sind insbesondere Haifischkragen. Das Volumen des Hannoveraners schmeichelt Männern mit breitem Hals. Der Hannoveraner ist daher unser Tipp für alle die große Knoten mögen. Durch die insgesamt eher konservative Gesamtwirkung wird dieser füllige Krawattenknoten vorzugsweise zu festlichen Anlässen getragen. Perfekt gebunden wird der Hannoveraner mit einer zu besonders leichten Krawatte ohne schweres Futter. Kleiner Tipp für ein perfektes Styling: Ziehen Sie den Knoten nach jeder Windung etwas fest, sonst verliert er an Stabilität und Symmetrie.

 

Die Geschichte des Hannoveraner

Um die Herkunft des Hannoveraner Krawattenknotens zu erfahren, muss man eine Zeitreise ins London des 18. und 19. Jahrhunderts machen. Das deutschstämmige Haus Hannover beherrschte damals den britischen Thron. Bald wurde ein auffällig breiter Krawattenknoten zu ihrem Markenzeichen und so kam es dazu, dass diese Adelsfamilie Namensgeber für den edlen Knoten wurde.