Einfacher Windsor Knoten


Der ideale Krawattenknoten für Beruf und Alltag

Der Einfache Windsor ist das Multitalent unter den Krawattenknoten. Er ist ausgesprochen schnell gebunden, sieht gut aus und ist dazu auch noch vergleichsweise simpel. Ein Klassiker, mit dem Mann sowohl im Alltag als auch zu besonderen Anlässen nichts falsch machen kann. Er ist auch unter den Namen „Halber Windsor“ oder „Kleiner Windsor“ bekannt, da es sich bei diesem Knoten um eine vereinfachte Version des Doppelten Windsors handelt. Vor allem für Anfänger können den Knoten mit ein bisschen Starthilfe schnell lernen – schließlich soll das Binden der Krawatte Spaß machen und keine allzu große Herausforderung sein. Die folgende Anleitung erklärt Ihnen, wie Sie den Einfachen Windsor mit ein paar einfachen Tipps schnell binden lernen.

Krawattenknoten Einfacher Windsor binden Anleitung Schritt-für-Schritt

Einfache Windsor binden Schritt für Schritt

1. Das breite Ende der Krawatte ist etwa 30 Zentimeter länger sein als das Schmale und liegt links. Nun überkreuzen Sie die beiden Enden, sodass das breite Ende oben aufliegt.

2. Im nächsten Schritt stecken Sie das breitere Ende von unten durch die Halsschlaufe.

3. Danach führen Sie das Ende von links hinter den schmalen Teil. Um ein Verziehen des Knotens zu vermeiden, sollten Sie ihn nicht loslassen.

4. Im Anschluss daran legen Sie das breite Ende erneut von vorne um den entstandenen Knoten herum. Dabei entsteht ein Ring.

5. Jetzt stecken Sie das breite Ende ein letztes Mal von unten durch die Halsschlaufe und ziehen es dann durch den im vorherigen Schritt beschriebenen Ring.

6. Sie müssen die Krawatte nur noch festziehen und geraderücken, dann haben Sie es geschafft!

 

Tipps & Tricks: Zu welchem Kragen passt der Knoten?

Dieser klassisch und zugleich professionelle Krawattenknoten kann mit jeder Krawatte schnell gezaubert werden, egal ob sie breit und etwas fester oder schmal geschnitten ist. Das Ergebnis ein voluminöser und symmetrischer Knoten, der ausgesprochen gut zu Windsorkragen, Kentkragen sowie Haifischkragen passt. Optimal sind also insbesondere die weiter ausgeschnittenen Kragenvarianten. Auch mit leichten, geschmeidigen Stoffen (z.B. Seide) lässt er sich problemlos binden. Bei breiten Krawatten wird zudem ein langer Hals vorteilhaft kaschiert. Grundsätzlich harmoniert der unkomplizierte Knoten mit einem kürzeren Oberkörper und sollte aufgrund dessen von sehr großen Männern gemieden werden. Die kegelförmige Kontur des Allrounders passt sich einer Vielzahl von Outfits an und komplettiert Business-Looks ebenso wie ein Freizeit-Styling.

 

Die Geschichte des Einfachen Windsor

Dieser Krawattenknoten hat seinen Ursprung übrigens nicht im Windsor Castle oder etwa einem gleichnamigen Ort, sondern wurde nach dem Herzog von Windsor benannt. Der Monarch war damals bekannt dafür, große, voluminöse Krawattenknoten mit schwerem Futter zu tragen und wurde damit zu einer Modeikone seiner Zeit. Immer mehr junge Männer und Herren eiferten ihm in Sachen Mode nach und so kam es zu einer Zeit, in der jeder den typisch englischen „Windsorknoten“ tragen wollte. Mittlerweile erfreut sich der Einfache Windsor als „Standardknoten“ einer enormen Popularität.