Doppelter Windsor Knoten


Der Klassiker für ein seriöses Auftreten

Der Doppelte Windsor ist „der“ klassische Krawattenknoten für den Business-Look. Es handelt sich dabei um einen sehr voluminösen Knoten, der den ganzen Tag über stabil sitzt, ohne sich zu lockern. Anders als beim Einfachen Windsor gibt es bei dieser Variante nicht einen, sondern zwei Innenringe. Diese sorgen für das markante Volumen des Klassikers. Da das Binden dieses Krawattenknotens einige Tücken mit sich bringt, ist der Doppelte Windsor nichts für Anfänger. Beim ersten Versuch will er meistens nicht gleich gelingen, aber mit ein bisschen Hilfe und Übung beherrschen Sie selbst dem komplexesten Knoten. Die folgende Anleitung erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie den Doppelten Windsor mit einigen Tipps & Tricks binden lernen.

Doppelter Windsor Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Binden

Doppelte Windsor binden Schritt für Schritt

1. Das breite Ende der Krawatte liegt auf der rechten Seite und muss viel länger sein als das andere Ende, damit die Krawatte nicht zu kurz wird. Nun überkreuzen Sie die beiden Teile, sodass das breite Ende oben aufliegt.

2. Jetzt führen Sie das breite Ende von hinten durch die Halsschlaufe nach oben.

3. Im nächsten Schritt führen Sie das breite Ende hinter dem schmalen Teil herum. Lassen Sie den Knoten nicht los, um ein Verziehen oder Verdrehen zu vermeiden.

4. Nun ziehen Sie das breite Ende wieder nach oben und stecken es durch die Halsschlaufe.

5. Durch die vorherigen Schritte ist ein Knoten entstanden, um welchen Sie das breite Ende nun herum legen. Dadurch ergibt sich ein Ring.

6. Ein letztes Mal ziehen Sie nun das breite Ende Ihrer Krawatte durch die Halsschlaufe nach oben und schieben es dann durch den im vorherigen Schritt beschriebenen Ring. Nur noch geraderücken und festziehen, dann haben Sie es geschafft!

10% Rabatt bei Tiesociety - Code:TIECULTURE

Tipps & Tricks: Zu welcher Krawatte passt dieser Knoten?

Beim Doppelten Windsor, einem eher konservativen Krawattenknoten, gibt es in Sachen Styling einige Aspekte zu beachten. Es wird etwas mehr geschlungen und gebunden als beim Einfachen Windsor. Damit ist er sowohl für breite Binder als auch dicke, schwere Krawatten nicht geeignet. Bei einem zu schmalen Kragen hängt er durch das Volumen wie eine Kugel am Hals. Auch bei einer zu kurzen Krawatte kann er nicht richtig gebunden werden. Insbesondere bei größeren Männern wird dies zum Problem. Bei schmaleren Krawatten sorgt der kräftige Knoten für einen modischen Kontrast zum gradlinigen Design. Der Doppelte Windsor kommt bei Haifisch- oder Windsorkragen optimal zur Geltung. Durch die stabile Formgebung ist der Doppelte Windsor insbesondere für formale Anlässe im Beruf oder Feierlichkeiten geeignet.

 

Die Geschichte des Doppelten Windsor

Auch wenn der Doppelte Windsor nach dem Duke of Windsor benannt ist, war dieser keinesfalls der Erfinder dieses voluminösen Knotens. Der Krawattenknoten hat seinen Ursprung eigentlich in den USA, doch der Herzog von Windsor trug vorwiegend Krawatten mit auffällig dickem Knoten. Laut eigenen Angaben sei dieser volle Knoten nicht durch komplexes Binden entstanden, er nutzte einfach nur gerne sehr breite Krawatten mit schwerem Futter. Trotzdem ist der Doppelte Windsor heute als typisch englischer Krawattenknoten gleichermaßen bekannt und beliebt.